[PRO] Die Vorgängerin

An dieser Stelle gibt es Lese-, Sicht- und Hörproben unserer Mitglieder für Gäste.
Benutzeravatar
Tine
Beiträge: 105
Registriert: 28. Apr 2016, 13:16

[PRO] Die Vorgängerin

Beitragvon Tine » 24. Jun 2016, 12:21

Die-Vorgaengerin_10_15_web_kl.jpg

Leseprobe „Die Vorgängerin“
Aus dem 4. Kapitel
(...)
Die Katze gerettet, die Mappe unter dem Arm saß Sigrid später am Abend vor dem Ofen.
Neben sich eine Tasse Tee. Eine Portion Nudeln im Bauch horchte sie in die Dunkelheit.
Das Feuer prasselte gegen die Stille an. Die Katze ersparte ihr das Gefühl der Einsamkeit.
Sie hatte sich vom Regal heben lassen, war ihr in die Stube gefolgt, schnurrte und verschwand wieder nach draußen. Sigrid wusste, dass sie in der Dunkelheit ihrem Nachtgeschäft nachging. Klare Abläufe, klare Wege. Vielleicht suchte sie Mäuse, vielleicht kontrollierte sie ihr Revier.
Auf jeden Fall wusste die Katze, wo sie hingehörte.
Sigrid hatte auch Katzenfutter im Regal gefunden. Neben den Pflanzenschutzmitteln.
Eigenartige Welt. Es kam also regelmäßig jemand her, um das kleine Vieh zu füttern. Und um Pflanzenschutzmittel zu holen.
Die Mappe wirkte heilig. Verboten. Fremd. Wenn sie Frau Häringer gehörte, durfte sie sie ansehen. Schließlich war sie ihre Nachfolgerin. Wenn sie jemand anderem gehörte, legte sie sie zurück und vergaß alles, was darin stand. Abgemacht.
Es war wichtig, dieses Dokument zu lesen.
Sie presste es an die Brust und las doch nicht. Was wenn es nicht Frau Häringer gehörte und brisantes Material enthielt? Woran erkannte man beweisträchtiges Material? Mit Pflanzenschutzmitteln kannte sie sich nicht aus.
Sie legte die Mappe auf den Tisch und nahm einen Schluck Tee. Sie schlug den orangefarbenen Deckel zurück und fand als Erstes ein Foto.
Eine blonde Frau mit ordentlich zurückgekämmten Haaren lächelte sie an. Ungefähr Mitte dreißig. Schlank, etwas zu schlank. Eine Großaufnahme bis zum Busen. Ein rosa Dirndl schob ihn hoch und holte aus ihm heraus, was herauszuholen war. Eine Kette mit Amulett zierte das Dekolletee. Die Spitze der Bluse, nein die ganze Bluse war von feinster Qualität, eine Qualität, die sie in ihrem Laden verkauften. Das Dirndl hätte auch von dort sein können – oder von wo anders her. Rosa war im letzten Jahr die Trendfarbe gewesen. Obwohl Sigrid letztes Jahr noch Herrenmode verkaufte – diese Art Trends blieben ihr nicht erspart.
Sie drehte das Foto um, eine Aufschrift fehlte. Es könnte Iris Häringer sein – oder auch nicht. Sie müsste Maria fragen. Lieber doch nicht. Oder im Zeitungsarchiv wühlen. Sicher war bei den Berichten über den Mord auch ein Foto der Toten dabei.
Sigrid legte in Gedanken eine Liste an.
Die Mappe enthielt außerdem Zeichnungen. Viele Zeichnungen. Auf klitzekleinen Zetteln, in winzigen Strichen, Detail für Detail zeigten sie das Bärenhaus von allen Seiten. Auch von hinten, den kleinen Hof, den Schuppen, die Regale mit Paketen und Kübeln und Töpfen und Tuben.
Auf größerem Papier wuchsen Landschaften, Berge und Wolken. Diese Zeichnungen waren nicht so interessant. Sigrid starrte darauf, um herauszufinden, warum. Die Kleinen überschütteten sie mit netten witzigen Ideen. Der Ofen war nicht einfach ein Ofen, sondern er hatte ein Gesicht bekommen. Erst beim zweiten Blick zu erkennen. Fünf statt vier Beine trugen den Küchentisch. Das fünfte Bein war reich verziert und erinnerte an eine Schlange.
Die verschnörkelte Signatur konnte Sigrid nicht entziffern. War das ein I oder ein T? Sigrid entschied sich für „I. H“.
Iris Häringer. Das war doch ein Fingerzeig!
Die Bildunterschriften sprachen in Rätseln.
„Bürgermeister Willi schwimmt in der Heizung.“ (Das Bild zeigte einen langen Bergrücken und in der Ferne ein Dorf.)
„Primaballerina Christina übergibt sich auf dem Vogelkäfig.“
Auf dem Bild waren nur Felder und Wiesen zu sehen, ein einsamer Vogel zog seine Bahnen über einem wolkenverhangenen Himmel.
„Dirndlmeitschi Horst schreibt in den Topfdeckel.“
Ein Bach schlängelte sich durch ein beschauliches Tal am Ende ein Schornstein.
„Blitzdenker Alois küsst für die Bratwurst“. Dieses Bild war leer.
„Schlabbertasse Paulina pfeift einen Wandschrank“, titelte ein Stillleben aus Tasse und Pfeife.
Das Einzige, das ein bisschen den Worten entsprach. Aber keinen Sinn ergab. Gar keinen.
Das alles ergab keinen Sinn.
Sollte sie jetzt die Topfdeckel und Wandschränke absuchen? Sollte sie alle Horsts, Paulinas und Willis befragen? Den Bürgermeister verdächtigen?
Oder war Frau Häringer einfach nur verrückt?
Deswegen wird man doch nicht umgebracht.
Aber – so sagte sich Sigrid streng – schließlich war sie nicht hierher gekommen, um den Mörder zu finden. Sie wollte nur wissen, was ihrer Vorgängerin zugestoßen war, um den Schatten über ihrem neuen Leben als Verkäuferin in einem Dirndlgeschäft abzuschütteln.
Hatte die Häringer Angehörige? War die Polizei hier oben gewesen?
Die Mappe gehörte den Angehörigen.
Sie würde sie mitnehmen und ihnen geben.
Ordentlich.
Anständig.
Nett.
Doch vorher.
Bevor sie ordentlich anständig und nett werden würde, würde sie sich ein Notizbuch kaufen und alle Zeichnungen kopieren. Weil sie so einzigartig waren.
...
"Die Vorgängerin" als E-book zum Beispiel hier: Thalia, Kobo
Als Taschenbuch:Verlag E-publi
Oder : als Taschenbuch und als E-Book hier: amazon
Leseprobe zum Hören
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
IguanaDon
Site Admin
Beiträge: 357
Registriert: 9. Apr 2016, 20:37

Re: [PRO] Die Vorgängerin

Beitragvon IguanaDon » 25. Jun 2016, 00:51

Oh, ja, das macht Lust auf mehr. (Ich oute mich mal als Fan von "Criminal Intent" und "Cold Case". ;))
Die Erzählperspektive des innereren, gedanklichen Dialogs schafft den Sog, und besonders gelungen finde ich den bildhaften Surrealismus. Damit kann man sich als Leser optisch in die Gedankenwelt hineinversetzen und miträtseln.
Cover und Titel runden den positiven Eindruck ab.
Solltest Du nicht vorhaben, es als Drehbuch für eine anspruchsvolle TV-Psycho-Crime-Serie zu verkaufen, würde ich gerne ein Paper-Exemplar mit persönlicher Widmung bestellen.

Überzeugte Grüße,
ritch

Benutzeravatar
Tine
Beiträge: 105
Registriert: 28. Apr 2016, 13:16

Re: [PRO] Die Vorgängerin

Beitragvon Tine » 26. Jun 2016, 22:35

Lieber ritch, wenn Du mir PM Deine Adresse schickst ist das Paper-Exemplar so gut wie auf dem Weg! Sollte ich den Stoff doch für den Film verkaufen, wirst Du es als einer der ersten erfahren. Derweil schreibe ich weiter ... es ist schon eine Herausforderung, den Bogen für einen Roman zu spannen, in Worte zu fassen und dann auch noch interessierte Leser zu finden :). Schön, dass ich wieder einen gefunden habe!!!! Freu mich sehr. 8-) Gruß
TIne

Benutzeravatar
sokar
Beiträge: 243
Registriert: 10. Apr 2016, 12:35

Re: [PRO] Die Vorgängerin

Beitragvon sokar » 26. Jun 2016, 22:48

Gratuliere!! Ob Sigrid sich in der Rolle gefällt? Ich war ja mal im Buch eines Autors (leider schon verstoreben) Elsas Mörder.
Na ja man kann es sich halt nicht aussuchen.

mlG. Kurt

Benutzeravatar
Tine
Beiträge: 105
Registriert: 28. Apr 2016, 13:16

Re: [PRO] Die Vorgängerin

Beitragvon Tine » 26. Jun 2016, 22:57

Danke Lieber Kurt! Das bringt mich glatt auf eine Idee ... Mir fehlt noch ein dubioser HIntermann aus Wien. :roll: Also Sigrid gefällt sich in der Rolle als Ermittlerin auf jeden Fall so sehr, dass sie gerade eine zweite Folge füllt. Die surrealen ELemente gehören in diesem Roman aber einer anderen Protagonistin ;) . Gruß Tine


Zurück zu „Leseproben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast